Lene Portrait

Aus Mamas Sicht: Meine Erfahrungen mit babySignal

Finja Kluge, Mutter von Lene, 16 Monate, berichtet uns, was ihr und ihrer Tochter an den Kursen von babySignal besonders gut gefällt, und erläutert, warum sie Gebärden im Alltag so hilfreich findet.

Finja, wie bist Du auf babySignal aufmerksam geworden?

Über mehrere Wege. Freundinnen von mir, deren Kinder ähnlich alt sind wie meine Tochter Lene, hatten bereits einen babySignal-Kurs besucht und mir davon berichtet. Ich habe mir zunächst das babySignal-Buch gekauft. Später habe ich gemerkt, dass ich zusätzlich noch einen Kurs besuchen möchte. Den Anfängerkurs haben wir besucht, als Lene elf Monate alt wurde. Ich finde es schöner, in einer Gruppe mit anderen Eltern und Kindern die Gebärden gemeinsam zu lernen. Das Buch lese ich weiter ergänzend zu den Kursen.

Welche Erwartungen hattest Du an den Kurs, an babySignal?

Ich wollte meine Tochter noch besser verstehen! Und das hat sich mehr als erfüllt – und macht zudem auch noch viel Spaß. Zum Beispiel ist das Gebärden von Tieren und Tierlauten zum festen Bestandteil während des Wickelns geworden – mit dem guten Nebeneffekt, dass das Windelwechseln jetzt so viel einfacher geht.

Was hat die Kommunikation mit Gebärden verändert?

Aktuell zeigt Lene zunächst die Gebärde und spricht dann recht bald danach das jeweilige Wort aus. Das ist ganz markant. Ich beobachte, dass sie neue Gebärden direkt am selben Tag nach dem Kurs schon nachahmt und dann versucht, die Laute und Worte zu sprechen. Ich erlebe die Gebärden für meine Tochter als tolle, hilfreiche Stufe zum Sprechen. Gebärden zu zeigen, ist eine sehr achtsame Weise mit Lene zu kommunizieren und in Aktion zu treten.

Was würdest Du anderen Eltern mit auf den Weg geben?

Wer sich den Alltag mit seinem Kind erleichtern möchte, für denjenigen sind Gebärden definitiv ein schöner Weg. Mir hat diese Art der Kommunikation geholfen und hilft noch immer. Zudem möchte ich anderen Eltern zu einem Kursbesuch raten. Der Austausch mit den anderen Eltern, die Vorbildwirkung der anderen Kinder und die Freude während der gemeinsamen Kurszeit hilft mir, am Ball zu bleiben. Und: Meiner Tochter gefällt es! Sie ist ganz vernarrt in die Kursleiterin und ist während des gesamten Kurses sehr konzentriert. Das ist wirklich süß!