Ehrenamtsschulung in der Flüchtlingshilfe

Schon immer verstand babySignal-Gründerin Wiebke Gericke die Gebärden als eine Brücke. Mit SprachSignal baut sie eine Brücke zwischen Hörenden und Gehörlosen. Bei babySignal verbindet sie Eltern mit ihren Kindern, die einfache Handzeichen schon früher als die Lautsprache erlernen können. Als im letzten Jahr die ersten Flüchtlingsfamilien nach langer, oft lebensgefährlicher Reise, unser Land erreichten, wurde die Frage nach Deutschkursen laut. „Mir war sehr schnell klar, dass Gebärden auch hier, zwischen den Sprachen, eine Brücke schaffen können“ sagt Wiebke Gericke. Seitdem engagiert sich babySignal. Ende August findet eine Ehrenamtsschulung in Niedersachsen statt. Ziel des Seminartages ist es, die Verständigung zwischen den freiwilligen Helfern und den Flüchtlingskindern im Alter von 1 – 8 Jahren zu stärken und zu intensivieren. Wörter wie KOMM, WARTE, SCHLAFEN, TRINKEN oder ESSEN sind durch Gebärden für die Kinder schneller und bildlicher zu erfassen.

Ähnliche Erfahrungen sammelt auch babySignal-Kursleiterin Julia Marek aus Glückstadt. Sie begleitet seit Anfang 2016 ehrenamtlich Kinder einer afghanischen Familie. „Deutsch zu sprechen und mit Gebärden gleichzeitig den Inhalt zu verdeutlichen ist eine unkomplizierte, spaßige Methode den Kindern die Hemmungen vor der fremden Sprache und den fremden Lauten zu nehmen. Auffällig ist, dass die Kinder bei Unsicherheiten in der Aussprache nicht das Wort benutzen, sondern lieber erst die Gebärde zeigen. Etwas später trauen sie sich über die Gebärde an das gesprochene Wort.“ Während ihrer Arbeit in der Schule benutzt sie bei neuen Kindern aus Flüchtlingsfamilien die gleiche Methode. Da die Gebärden so eindeutig sind, stellen sie den Kindern eine große Hilfe dar, um sich im Unterricht orientieren zu können. Schlüsselwörter wie, BUCH AUFSCHLAGEN, STIFT NEHMEN, FRÜHSTÜCK (Essen + Trinken), PAUSE (Spielen), KOMM, STOPP oder WARTE werden viel leichter verstanden. “Besonders wertvoll ist es zudem, dass die deutschsprachigen Schüler die Gebärden ebenfalls übernehmen können, um mit den neuen Kindern zu kommunizieren“, so die Montessori-Pädagogin aus Glückstadt.

Sie möchten sich auch engagieren?
Thema: „Kommunikation mit Flüchtlingskindern – wir sprechen mit den Händen, wenn die Worte (noch) fehlen“
Seminartag: 30. August 2016 von 9:00 – 16:00 Uhr
Seminarort: Meppen
Max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Diese Schulung ist nur für Ehremamtliche der Region Meppen buchbar.
Anmeldung: Freiwilligenzentrum Meppen, Tel.: 05931 – 8887620